Wir trauern um Frater Engelbert Raab OH

 

Frater Engelbert, gebürtig aus Helfenberg im Mühlviertel, wurde 1947 als vorletztes von sechs Kindern eines Fabrikschlossers geboren. Im Alter von zwölf Jahren trat er ins Juvenat der Barmherzigen Brüder in Graz-Eggenberg ein. Hier beendete er die Hauptschule und absolvierte die einjährige Bürofachschule.

 

Frater Engelbert Raab OH

 

 

Fast 40 Jahre verantwortungsvolle Aufgaben im Orden

1964 trat Frater Engelbert in Wien in den Orden ein, 1965 legte er seine Erste Profess, 1972 seine Feierliche Profess ab. Im März 2015 feierte er in Linz sein 50-jähriges Profess-Jubiläum.

 

Nach der Ausbildung zum diplomierten Krankenpfleger arbeitete Frater Engelbert zunächst im Konventhospital Linz als Krankenpfleger, dann auch als Spitalmeister. Anschließend erfüllte er diese Aufgabe drei Jahre im Krankenhaus Eisenstadt. Ab 1980 wirkte Frater Engelbert als Prior und Krankenhausleiter in den Krankenhäusern Graz-Marschallgasse, St. Veit/Glan und von 2001 bis 2014 in Linz. 2014 wurde er zum Provinzökonom bestellt und hatte dieses Amt bis 2018 inne.

 

 

Baumeister mit Gespür für Mitmenschen

Von Frater Engelberts Erfahrungen aus den unterschiedlichen Ordenswerken in Österreich konnten vor allem das Krankenhaus und die Einrichtungen in Oberösterreich profitieren: Unter seiner Leitung wurde das Linzer Spital generalsaniert. Dabei verlor er die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nie aus den Augen und verstand es, sie in die Planung einzubinden und dem Krankenhaus seinen heutigen freundlichen, warmen und menschlichen Charakter zu verleihen. Auch die weiteren Ordenseinrichtungen in Oberösterreich wurden in seiner Amtszeit umgebaut, ausgebaut, saniert, erneuert oder verbessert.

 

Zahlreiche innovative Projekte z. B. zur Qualitätssicherung, zum Risikomanagement oder im Personalmanagement wurden durch Frater Engelbert unterstützt und gefördert.

 

Mit Konsequenz und Nachdruck setzte er sich auch für eine verbesserte und übergreifende Seelsorgearbeit der Linzer Ordensspitäler ein.

 

 

Bischöflich Geistlicher Rat und Träger des Goldenen Verdienstzeichens des Landes Oberösterreich

Für seinen unermüdlichen Einsatz bekam Frater Engelbert 2005 den Ehrentitel Bischöflich Geistlicher Rat verliehen und wurde im Oktober 2014 mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich ausgezeichnet.

 

Das Bild zeigt Frater Engelbert und den damaligen LH Dr. Josef Pühringer bei der Verleihung des Goldenen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich im Jahr 2014.

Frater Engelbert mit dem damaligen LH Dr. Josef Pühringer bei der Verleihung des Goldenen Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich.

 

 

Leidenschaft für Fotografie und Reisen

Abseits der Arbeit war Frater Engelberts große Leidenschaft das Fotografieren. So dokumentierte er mit der Kamera die Entwicklungen des Ordens und der ihm anvertrauten Häuser. Beim Reisen auf den Spuren des Ordens zu wandeln und die Geschichte zu spüren, gaben ihm stets viel Kraft und Energie.

 

Vergelt‘s Gott!

 

Frater Engelbert Raab OH beim Fotografieren

Taborstraße 16
1020 Wien

   Gutes tun und es gut tun!

    Motto des hl. Johannes von Gott
    (1495-1550)

 

  • mail.png
  • facebook.png

ÖSTERREICHISCHE ORDENSPROVINZ

des Hospitalordens des
heiligen Johannes von Gott

"Barmherzige Brüder"

Taborstraße 16

1020 Wien

Display: